Dance of all 
Tanz aller – 
A Movement Choir
Ein Bewegungschor

Ein TANZFONDS ERBE Projekt
Dance of All at Tanzkongress,  Düsseldorf, Photograph by Anja Beulter


  Next performance:
Radio Revolten – Internationales Radiokunst-Festival, 
Halle, 25. Oktober 2016



Can the individual gesture, which succumbs to mechanization, 

be developed into collective gesture? 

In the 1920ies a movement of movement choirs was spreading out all over Europe, masses dancing modern in the way Rudolph Laban developed with dancers like Mary Wigman. As public mass dances they wanted to make everyone a dancer, an political agenda that already defines dance also as a social practice.
Nowadays many public interventions in city space are dealing with dancing masses – time to reflect the ambivalent predecessor. Using the Radioballet concept the audience is invited to remember these movement choirs bodily and performatively. They become – as amateurs – dancers of a movement choir by receiving instructions - integrated into the radio play - via headphones.
Dance of all – is not an reenactment of forgotten choreographies but renew the questions the aesthetics of movement choirs poses until today: how are public spaces constraining bodily movements? How could we reappropriate our gestures – and is there another collective possible than the dull mass? Could the „petrified relations“ of neoliberal economy be forced „to dance“ again?


Dance of All at Tanzkongress,  Düsseldorf, Photograph by Anja Beulter
 


Tanz aller –

Ein Bewegungschor

Tanz aller – fragt nach dem Verhältnis von Politik und Tanz. Dafür setzt sich LIGNA mit dem nahezu vergessenen Erbe der Bewegungschöre auseinander, die seit Mitte der 1920er Jahre Tanz als soziales Phänomen und politische Praxis begriffen. 
Das gemeinsame Tanzen im Bewegungschor ermöglichte es den Laien, häufig Arbeiter ohne tänzerische Vorbildung, Bewegungen jenseits des Arbeitsalltags zu entdecken und liess sie als chorisch organisierte Masse in Aufführungen wirken, die utopische Entwürfe anderer Gesellschaften entwickelten. 
LIGNA macht das Publikum durch Kopfhörer und durch die Stimmen von Tänzern, die zum Teil in der Tradition der Bewegungschöre stehen, mit dieser Tradition und ihrem emanzipatorischen Potential vertraut – und zu tanzenden Laien. Dabei zählt nicht der Ausdruck, sondern die soziale Situation, der öffentliche Raum, in dem die Performance aufgeführt wird und das Verhältnis der Beteiligten zueinander. Tanz aller – reflektiert die Rückkehr der Masse auf die Straße: Welche Rolle kann Masse, welche Rolle kann Tanz heute spielen? Wie sieht eine Organisation der Massen jenseits der Repräsentation aus?


Dance of All at Tanzkongress,  Düsseldorf, Photograph by Anja Beulter




 And please notice that our book "Movement Choirs" 
is to be published soon at Spector Books. 

Gefördert von/ supported by TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes